Textversion

Sie sind hier: 

>> cre-aktiv ReiseBilder  >> Special  >> Berlin 

  |  

Inhaltsübersicht

  |  

Datenschutz

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |

BerlinKaléidoscope

 

Zeichenkodierung bitte auf "Westlich" umstellen (Browser-Ansicht)



 

Ein- und Ausblicke

Rückblicke


 

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Ein interaktives Ausstellungskonzept macht "multisensorisch" Meilensteine der Typografiegeschichte aus über 100 Jahren erlebbar.
Präsentiert werden Klassiker der Schriftgestaltung des 20. Jahrhunderts, zum Beispiel des Bauhauses oder der Schweizer Typografie, aber auch postmoderne Positionen und aktuelle Beispiele.

Die Sonderausstellung des Bauhaus-Archivs versammelt zentrale Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen zur Typografie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum, präsentiert Schriftmuster und Typo‐Insider‐Magazine. Vorgestellt werden auch zentrale Protagonisten und wichtige Diskurse der Typografiegeschichte, etwa zur Lesbarkeit, Kleinschreibung oder zu den Folgen der Digitalisierung. In Vitrinen sind wertvolle Originale aus den Beständen des Bauhaus‐Archivs und des Mainzer Gutenberg‐Museums zu sehen.

Das Schönste jedoch ist, dass darüber hinaus Reprints von den Tablaren genommen, vor Ort gelesen und teilweise auch gehört werden können. Infozettel mit Schriftbeispielen und Zitaten zum Mitnehmen erlauben die individuelle Zusammenstellung eines eigenen Katalogs.

8. Mai - bis 5. August 2013 mit zusätzlichen Veranstaltungsangeboten [mehr ...]

 

 

Klick zur Vergrößerung in die Fotogalerie (© ON-TYPE / Gutenberg-Museum, Mainz 2012).
Oben: Ausstellungsplakat „ON-TYPE: Texte zur Typografie“, Gestaltung: Marcel Häusler

 


 

Kulturstaatssekretär André Schmitz lud seit Beginn des Jahres 2010 bis Ende 2011 immer wieder zu mehrstündigen KulturTouren durch Berliner Bezirke ein, auf denen jeweils Kulturverantwortliche ihre Kulturlandschaft, kommunale Projekte und Initiativen der freien Kulturarbeit präsentierten, dabei immer auch mit Künstlern und Kreativen über ihre Perspektiven, aber auch Probleme diskutierten.

Kultur in allen Berliner Bezirken gibt es auch weiterhin. Deshalb freut sich cre-aktiv jeder Zeit über aktuelle KulturTipps als Ergänzung zu den KulturTouren der letzten Jahre. [Kontakt ...]

 

Treptow-Köpenick

Marzahn-Hellersdorf

Tempelhof-Schöneberg

 

Friedrichshain-Kreuzberg

Reinickendorf

Steglitz-Zehlendorf

 

Lichtenberg

Mitte-Wedding

Neukölln

Pankow

 




 

Alltag an und mit der Berliner Mauer
Zeitzeugen-Fotoausstellung


Asisi hat mit dem Panorama DIE MAUER seine persönliche, künstlerisch verdichtete Interpretation der Zeit des geteilten Berlin zum Ausdruck gebracht.

Aktuell werden private fotografische Eindrücke aus der Zeit der Berliner Mauer im Vorraum zum Panorama im asisi Panometer Berlin gezeigt. Dazu wurden seit Januar 2013 über 200 Privatfotos von rund 50 Personen an das asisi Team geschickt und ausgewertet. Aufgerufen waren alle Interessierte, um genau das Thema im Panorama darzustellen: Alltag an und mit der Berliner Mauer. Daraus wurden für eine wachsende Ausstellung bis dato knapp 50 Aufnahmen reproduziert und auf 50 x 50 Zentimeter große Tafeln aufgezogen. [mehr ...]

 

Bildausschnitt oben: Yadegar Asisi im Gespräch mit einer Zeitzeugin, Foto 2012 © asisi



 

Rund um die Welt
Tourismusplakate aus der Sammlung des Deutschen Historischen Museums


Die Ausstellung zeigt erstmals eine Auswahl an Tourismusplakaten mit dem Schwerpunkt auf die 1920er und 1930er sowie 1950er und 1960er Jahre. Plakate von namhaften Grafikern, die damals Lust machten auf die Metropolen Europas, Mittelmeerländer, den Vorderen Orient, Afrika und Asien, auf Australien, Nord- und Südamerika. Zeitgenössische Reiseführer, Kartenmaterial, Werbematerial von Fluggesellschaften sowie Fotos von deutschen Kreuzfahrtschiffen, aber auch von Privat-Reisenden vermitteln allerlei Eindrücke aus der Welt des Reisens. Hier eine kleine "Klick"-Auswahl von Plakaten:

 

 


 

Rhyth.mix-Bühnenshow
... noch bis zum 21. April 2013 im Tipi am Kanzleramt

Eine Show, in der italienische Athletinnen, unter ihnen Olympiamedaillen-Gewinnerinnen und Weltmeisterinnen, dem Leistungssport einen Zauber der ganz besonderen Art verleihen. Bewegung, Klang, Licht und Special-Effekts verschmelzen Traumbilder ähnlich miteinander, wodurch Körperbilder von perfekter Harmonie und Eleganz entstehen.
Doch dem, was da so leicht rüber schwingt ins Tipi-Publikum, gehen Jahre harten Trainings voraus. Dessen wird sich Mensch spätestens dann bewusst, wenn er mehr von diesen zart und zerbrechlich wirkenden jungen Athletinnen sowie ihrer Regisseurin und Choreografin Barbara Cardinetti erfährt, zum Beispiel hier:

 

Barbara Cardinetti  |  Rhyth.mix-Athletinnen  |  Weblink zum Tipi am Kanzleramt

 


 

Märchen und Demenz

Märchenland – Deutsches Zentrum für Märchenkultur widmet sich dem demografischen Wandel und beschreitet mit dem Projekt „Es war einmal ... Märchen und Demenz“ neue Wege in der Betreuung von demenzerkrankten Erwachsenen – in Kooperation mit anerkannten Pflegeeinrichtungen und mit wissenschaftlicher Unterstützung.

Das alles ohne verkindlichen zu wollen, aber mit dem Anspruch, zwar erkrankte, dennoch erwachsene Personen mit ausgewählten, zielgruppengerechten Märchen einen Zugang zum Langzeitgedächtnis zu schaffen, damit eine Brücke in die Erinnerung zu bauen. Auf diese Weise kommen Märchen dem Bedürfnis nach Wiedererkennen und Sicherheit entgegen. [mehr ...]

 


 

„… die edle und niemals genug gepriesene MUSICA…“

 

Die mittelalterliche Nikolaikirche prägt das Bild Berlins seit ihrer Gründung um 1230. Doch vor allem ist es die Musik, die sie weit über die Grenzen Deutschlands hinaus berühmt gemacht hat. Zu ihren bekanntesten Vertretern gehören die Komponisten Johann Crüger und Johann Georg Ebeling sowie der Dichter Paul Gerhardt.

Für die Pflege eines über die Jahrhunderte immer weiter gewachsenen musikalischen Erbes berief das Stadtmuseum Berlin am 27. Februar 2013 für die nächsten fünf Jahre einen neuen Titularorganisten. In Zusammenarbeit mit dem Museum wird Carsten Albrecht* das musikalische Profil der Nikolaikirche weiter schärfen und das Programm bereichern. Dazu gehört auch die beliebte Tradition des freitäglichen Orgelausklangs, die unter seiner Leitung fortgesetzt wird.

2013 wird das musikalische Programm der Nikolaikirche zum Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ beitragen und mit der Aufführung von Werken verfemter Komponisten auch eine Reihe anderer Dirigenten mit ihren Ensembles vorstellen. Einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen finden Sie [hier ...]

 

Bild oben: Blick in die Nikolaikirche, Foto: Elisabeth Heller

 


 

Kulturtourismus auf der ITB

Städte oder Urlaubsregionen nutzen ganz selbstverständlich immer mehr die Möglichkeit, auf ihre kulturellen Angebote hinzuweisen, um so ihre touristische Vor- und Nachsaison noch besser am Markt zu platzieren.

Da der Kulturtourismus ganz entscheidend zur Erhöhung der touristische Auslastung beiträgt, widmet sich die die weltgrößte Reisemesse insbesondere auch diesem Thema.

CULTURE LOUNGE ITB BERLIN 2013
6. - 10. März 2013

Nationale und internationale Aussteller präsentieren dem interessierten Fach- und Privatpublikum in diesem Segment in Halle 10.2 ihre Angebote. [mehr ...]

 


 

Das Festival Unmenschliche Musik
Kompositionen von Maschinen, Tieren und Zufällen

21. - 24.2.2013 im
Haus der Kulturen der Welt in Berlin

Wie verändert sich unsere Auffassung von Kreativität unter dem Vorzeichen des Anthropozäns?

Das Festival Unmenschliche Musik. Kompositionen von Maschinen, Tieren und Zufällen stellt unser Musikverständnis auf den Prüfstand und widmet sich der Frage, ob musikalisches Schöpfertum auch jenseits menschlicher Synapsen existiert, wenn beispielsweise Vögel und Wale singen oder Roboter, Naturvorgänge und Zufallsereignisse strukturierte Klänge erzeugen. [mehr ...]

 

Bild oben: Prepaid Piano, Andrew Pekler, © Promo

 


 

Vom 14. Februar bis zum 7. Apri l 2013
„Bachs Passionen“. Sonderausstellung des Bachhauses Eisenach im Berliner Dom

 

Das Eisenacher Bachhaus veranstaltet im Berliner Dom die Sonderausstellung „Bachs Passionen“.

Die Ausstellung begleitet mit Animationen und anderen multimedialen Elementen die choreographische Inszenierung von Bachs Johannes-Passion durch Christoph Hagel, die während dieser Zeit dort aufgeführt wird. [mehr ...]

 

Johannespassion - Gruppe im Kreis - Foto: Dirk Mathesius

 


 

30. Januar bis zum 9. November 2013
„Zerstörte Vielfalt – Berlin in der Zeit des Nationalsozialismus“
Berliner Themenjahr 2013

Anlässe sind der 80. Jahrestag nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten und der 75. Jahrestag der November-Pogrome. Mit Ausstellungen, Filmen und Kunstprojekten erinnert Berlin an eines der dunkelsten Kapitel seiner Geschichte.
[mehr ...]

 


 

Plakatentwurf: Pentagram Design

Ausstellung der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen im Filmhaus am Potsdamer Platz

MARTIN SCORSESE
10. Januar bis 12. Mai 2013

Erstmals hat Martin Scorsese für die Ausstellung sein Privatarchiv geöffnet. Ein Großteil der Exponate kommt aus seiner Sammlung. Weitere Leihgaben stammen aus der Robert De Niro Collection und der Paul Schrader Collection des Harry Ransom Center, University of Texas at Austin.

Darüber hinaus haben die Kostümbildnerin Sandy Powell und der Production Designer Dante Ferretti (zu GANGS OF NEW YORK und THE AVIATOR) Leihgaben zur Verfügung gestellt. Außerdem werden Originalabzüge der Fotografin Brigitte Lacombe zu GANGS OF NEW YORK, SHUTTER ISLAND, THE AVIATOR, HUGO gezeigt sowie ein Foto zur aktuellen Produktion THE WOLF OF WALL STREET. [mehr ...]

 




 

Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie

Sonderausstellungshallen im Berliner Kulturforum [mehr ...]

 

Die Ausstellung gleicht einer experimentellen Erzählung, eröffnet einen integralen Blick, der die verschiedensten Künste und Themen miteinander verbindet: die Architektur, die Inneneinrichtung und das Kunstgewerbe, das Bühnen- und Perspektivbild, die Malerei, die Zeichnungen und Graphik, die Bauten und Landschaften, die Ansichten und Phantasien, darunter Ikonen wie die Originalentwürfe zur "Zauberflöte" oder die bedeutendsten Programmbilder des Frühen Historismus.

 

BerlinKaléidoscope im Rückblick

 

 

Seitenanfang

Berlin aktuell